Skip to main content

Weitere Regulierung von Scoring-Verfahren schadet Wirtschaft und Verbrauchern

Studie des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) verkennt Scoring-Praxis der Auskunfteien und funktionierenden Rechtsrahmen.

Die Auskunfteienbranche ist offen und jederzeit bereit, an einer konstruktiven Debatte über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die wirtschaftliche Bedeutung von Scoring sowie auch diesbezügliche Transparenz teilzunehmen. Der Verband warnt jedoch anlässlich des heute stattfindenden Symposiums „Scoring – Die Praxis der Auskunfteien, deutsches Datenschutzrecht und europäische Perspektiven“ vor einer Überregulierung des Credit Scorings und einer Stigmatisierung von Auskunfteien. Dennoch kann das Symposium den Raum für einen offenen Dialog zu den Ergebnissen der Studie schaffen. Dabei sollten die Ergebnisse gemeinsam insbesondere im Hinblick auf Methodik und Genauigkeit bewertet und eingeordnet werden. Hierbei kann auch ein Vergleich mit den Ergebnissen der Scoring-Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung und der Universität Oldenburg hilfreich sein. Diese sind – insbesondere auch hinsichtlich der bestehenden rechtlichen Rahmenbedingungen – durchweg positiv.

Nachstehend finden Sie den vollständigen Text zum Download.